hammer11_schock-banner-anolis
2010_10_14_scar
In einer Woche ist es soweit: Wir bringen unseren ersten Film ins Kino. Und das auch noch gleich in 3D. Dem richtigen 3D. Also nichts mit rot-grünen Kopfschmerzen.

Dabei handelt es sich um nichts weniger als den ersten Horrorfilm, der je in Real D gedreht wurde: Scar 3D

Lange bevor James Cameron Menschen nach Pandorum schickte oder hippe Teens durch Verkettung widriger Umstände blutigst zu Tode kamen (Final Destination 4), bewies Produzent Norman Twain, dass er die richtige Spürnase hat, und arbeitete bei den Dreharbeiten zu SCAR 3D mit der Firma Real D zusammen, deren 3D Technik daraufhin in einigen der größten Blockbuster wie z.B. Avatar, Alice im Wunderland, Für immer Shrek u.v.m. eingesetzt wurde.

Doch SCAR 3D ist nicht nur bei der Technik Vorreiter, sondern zeigt sich auch emanzipiert, was die Besetzung angeht: 



Die beiden Hauptrollen (welche auch gleichzeitig die stärksten Charaktere darstellen) sind mit 2 bekannten amerikanischen Schauspielerinnen besetzt. 



Kirby Bliss Blanton hat sich mit ihren Auftritten in der erfolgreichen Disney TV-Serie „Hannah Montana“ eine riesige Fangemeinde geschaffen und beweist nun mit ihrer Rolle in einem klassischen Horrorfilm, dass sie es versteht, auch in anderen Genres zu brillieren.



Angela Bettis ist Freunden des Horror-Genres keine Unbekannte mehr, seit sie in MAY aufdringlichen Verehrern mit Schere und Nadel auf den Pelz rückte oder in TOOLBOX MURDERS von einem Killer mit einer Vorliebe für Werkzeuge verfolgt wurde.



Bettis spielt im Film den Charakter der Joan Burrows, welche als Teenagerin in die Fänge des Psychopathen Bishop geriet. Dieser gab seinen Opfern die perfide Wahl, entweder selbst zu Tode gefoltert zu werden oder dem Mord an einem weiteren Gefangenen zuzustimmen. Joan konnte sich damals befreien und tötete Bishop. Seine Mordserie schien damit beendet und Joan wurde zu einer Lokal-Heldin. Verwunden hat sie dieses Trauma jedoch nie. 



16 Jahre nach ihrer Tortur kehrt Joan nach Ovid zurück, um dabei zu sein, wenn ihre Nichte Olympia (Blanton) zur „Prom Queen“ gekürt wird. Kurz nach ihrer Ankunft beginnt erneut eine Serie von grausamen Morden. Wieder sind Teenager die Opfer, vor allem Freunde von Joans Nichte werden wahllos verschleppt und getötet. Zurück bleiben jeweils verstümmelte Leichen. Joans erster Gedanke gilt Bishop, von dem sie glaubt, er sei wieder zurück. Als schließlich Olympia verschwindet, ergreift sie die Initiative und macht sich persönlich auf die Suche nach dem Mörder. Aber die Polizei verdächtigt zunächst Joan selbst und verhaftet sie. Doch die um das Schicksal ihrer Nichte besorgte Joan kann aus dem Gefängnis fliehen und setzt nun alles daran, Olympia zu retten und die Schatten ihrer Vergangenheit hinter sich zu lassen.

Pünktlich zum 21. Oktober 2010, wenn auch vom Wetter die 5. Jahreszeit (nämlich die der Horrorfilme) eingeleitet wird, startet die Fantasia Film GmbH & Co. Verleih KG in Zusammenarbeit mit Anolis Entertainment SCAR 3D im Kino.

Wir haben zum Film eine Website eingerichtet, auf der es die ersten Infos und – ganz wichtig – den Trailer zu sehen gibt.

www.scar3d.de
kaiju13_kingkongdaemonen-banner-anolis
SITE DESIGN BY 2N2 MEDIA, Munich Site Design : 2N2:Media Web & Screen Design